kontakt

 

Alle Betreuungsanfragen bitte über meine email-Adresse hebamme.lydiamohr@web.de stellen.

Anfragen über die Mailbox, WhatsApp oder SMS können leider nicht beantwortet werden.

 

  • Freie Kapazitäten für eine Hebammenbegleitung in der Vor- und Nachsorge habe ich wieder mit einem errechneten Geburtstermin ab Ende August 2021.
  • Mein Betreuungsgebiet: Köln-Nippes. 
  • Falls Kapazitäten vorhanden sind, auch in folgenden Stadtteilen: Bilderstöckchen, Mauenheim, Weidenpesch, Agnesviertel, Neuehrenfeld.
  • Bitte achten Sie auf folgenden Inhalt in Ihrer Nachricht:
        Name und Nachname
        Errechneter Geburtstermin
        Wievieltes Kind
        Stadtteil
        Telefonnummer
  • Ich werde mich bei Ihnen zeitnah telefonisch oder per Mail zurück melden.
  • Es folgt ein erstes Vorgespräch indem das Kennenlernen, Fragen und Wünsche ihren Raum haben.
  • Mein Praxisraum befindet sich im Geburtshaus Köln, in der Overbeckstrasse 7, 50823 Köln.

 

  • Bitte beachten:

Ich lese alle E-Mails und diese Homepage ist aktuell. Durch die hohe Nachfrage kann ich jedoch nicht mehr alle Anfragen persönlich beantworten.

  • Deswegen gilt Folgendes:

Wenn ich die Betreuung annehmen kann oder weitere Fragen habe, antworte ich, innerhalb einer Woche auf die Mail oder rufe an.

Wenn ich innerhalb von einer Woche nicht geantwortet habe, kann ich die Betreuung NICHT annehmen.

Es folgt keine persönliche Mail, sondern es gelten die Hilfestellungen weiter unten.

Zusätzlich ist es sinnvoll, das Kölner Hebammennetzwerk, für die Hebammensuche, zu kontaktieren. www.hebammennetzwerk-koeln.de

 

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Hebamme Lydia Mohr-Philander

 

 

*****    ACHTUNG    *****

  • Ich weise hiermit auf die schwierige Situation der Hebammenhilfe hin. Immer weniger Hebammen arbeiten aufgrund verschiedener - vor allem politischer und finanzieller Rahmenbedingungen - freiberuflich. Die Nachfrage ist jedoch steigend und kann nicht vollständig in Deutschland abgedeckt werden.

Um die Situation zu verändern müssen alle aktiv werden!

  • Wenn auch Sie davon betroffen sind keine Hebamme zu finden, dann unterstützen Sie die berufspolitische Arbeit, indem Sie sich auf der Landkarte der Unterversorgung registrieren, um auf den unfassbaren Missstand aufmerksam zu machen: www.unsere-hebammen.de
  • Kampagne "Lieber Jens": Füllen Sie bitte eine Postkarte, über www.lieberjens.de an den Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, aus. 
  • Bitte informieren Sie außerdem unbedingt Ihre Krankenkasse!
  • Wenn Sie sich für eine zukünftige Hebammenversorgung einsetzen möchten, kontaktieren Sie gerne Mother Hood: www.mother-hood.de